Inhalt:

culturtape

24. Sep 10: Goodbye! | culturshock-Team

Wir kennen sie alle: Die traurigen Momente im Leben, in denen es gilt, Abschied zu nehmen von Menschen, die uns nahe stehen. Ob es der Umzug in eine andere Stadt, ein anderes Land oder gar auf einen anderen Kontinent ist, es kommt aufs Gleiche hinaus, auch wenn wir heute alle besser erreichbar und vernetzt sind denn je: Wir werden die Person vorläufig nicht mehr sehen können. In solchen Augenblicken bemüht man sich, die richtigen Abschiedsworte zu finden, denn mit einem einfachen „Tschüssi“ oder „Mach’s gut“ ist es nun mal nicht getan. Aus dieser Not haben zahlreiche Musiker eine Tugend gemacht und musikalische „Goodbyes“ unterschiedlichster Art geschaffen. Im culturtape dieser Woche präsentieren wir euch deshalb fünf großartige Songs über Abschiede, die damit verbundenen guten Wünsche und die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen.

Maroon 5 – Sweetest Goodbye

Flash is required!
Ja, Adam Levine der Sänger von Maroon 5 wirkt in fast jedem Video ein wenig selbstverliebt, der Falsett-Gesang kann einem mitunter auch auf die Nerven gehen und jedes ihrer Alben hat neben einigen musikalischen Hochs auch einige nervig-sülzige Ohrwürmer zu bieten. Aber dennoch bleibt „Sweetest Goodbye“ eine wirklich gelungene, funkige Nummer, die gut zu Levines Gesang passt, langsam anfängt und dann gehörig an Drive gewinnt. Vor allem die zu Beginn etwas reduziertere Live-Version hebt die durchschlagende Wirkung des Songs bestens hervor. Und nebenbei wird textlich Abschied genommen, das Wiedersehen herbeigesehnt, dann genüsslich zelebriert und versprochen, dass man ja ohnehin immer füreinander da sein wird. Gelungen!

Cat Stevens – Wild World

Flash is required!
Insbesondere für alle Eltern dieser Erde, die ihr geliebtes Kind nun in die Erwachsenenwelt entlassen müssen, was oftmals mit einem Ortswechsel verbunden ist, und schwermütig auf die gemeinsame Zeit zurückblicken, haben wir einen 70er Jahre Song herausgesucht, der sich wunderbar zum melancholischen ‚rauf-und-runter-spielen‘ eignet: “Wild World“ von Cat Stevens. Denn der langsame, sanfte Song über den Abschied und die Ängste darüber, was in der Ferne passieren kann, spricht jedem aus dem Herzen, der wichtigen Menschen Goodbye sagen muss: “But if you wanna leave, take good care / Hope you make a lot of nice friends out there / But just remember there’s a lot of bad and beware“.

Placebo – Song to Say Goodbye

Flash is required!
Seit ihrer Gründung im Jahre 1994 sticht die britische Band Placebo durch ihre melancholischen, mit düsteren Bildern angereicherten, aber niemals in den Kitsch abdriftenden Songs hervor. So auch mit ihrem „Song to Say Goodbye“, einer Singleauskopplung aus dem 2006 erschienenen Album „Meds“. Hierin wird der Abschied von einem bereits lange der Drogensucht verfallenen Menschen thematisiert. Der Songtext allein entfaltet schon nach kurzer Zeit seine beklemmende Wirkung, aber das zugehörige Video verdoppelt diesen Effekt noch: Wir sehen einen kleinen Jungen, der sich aufopferungsvoll um seinen scheinbar drogenabhängigen Vater kümmert, ihn aufrichtet, wenn er fällt und schließlich in eine Klinik bringt. Ein Rollentausch, der uns nahebringt, welch eine Last die Verantwortung für einen geliebten, aber verlorenen Menschen darstellt. Und ein Lied, das die traurigste Form des Abschieds porträtiert: Den endgültigen.

Green Day – Good Riddance (Time of Your Life)

Flash is required!
Ein Abschied von geliebten Menschen, einer Stadt oder sonstigen Situationen, Lebewesen beziehungsweise Gegenständen, muss aber nicht immer etwas Trauriges oder gar Negatives sein, was auch die amerikanische Rockband Green Day in ihrer gefühlvollen Gitarren-Ballade “Good Riddance“ wunderbar besingen. Denn das Ende eines Lebensabschnitts, impliziert immer auch den Beginn eines neuen und das kann zuweilen im positiven Sinne viel aufregender sein. Zudem bleiben uns stets die Erinnerungen, Erfahrungen und idealerweise auch die geliebten Menschen erhalten. Darum lasst uns frohen Mutes in die Zukunft schauen und laut mitsingen: “It’s something unpredictable / but in the end it’s right. / I hope you had the time of your life.”

Farin Urlaub – Abschiedslied

Flash is required!
Farin Urlaub, Gründungsmitglied und Songwriter der deutschen Rockband Die Ärzte, fährt seit 2001 zweigleisig, indem er zusätzlich als Solokünstler agiert. Doch ungeachtet dessen, was er selbst dazu sagt oder wie viele Erklärungen darüber gerüchteweise kursieren, die Aussage der Single “Abschiedslied“ aus seinem ersten Album “Endlich Urlaub!“, liefert den wohl plausibelsten Grund: Der innere Drang nach Abwechslung, auch wenn dieser noch undefiniert ist und mit Aufbruch sowie Abschied verbunden sein mag. Denn nur das Unbekannte und der Mut zu gehen, können den Horizont erweitern. Amen!

tabata schrieb am 10.04.2012 15:49

I like your fantastic web site, I was searching for this all over.

best regards

Seitenleiste:

Alle Beiträge aus Musik:

Abonnieren

Wir bei...

Weitersagen

Facebook

Twitter

Delicous

Weitere

Fusszeile: