Inhalt:

Über Bildung und Blender

18. Mar 10: Das an Lynn Barbers Memoiren angelehnte Drama An Education | Dobrila Kontic

Flash is required!

Eine schöne zielstrebige Schülerin erliegt Anfang der 60er Jahre dem Charme eines älteren Mannes und ist bereit ihre Zukunftsvorstellung von einer akademischen Laufbahn für ein scheinbar glamouröses Leben in den Wind zu schießen – die Handlung des preisgekrönten britischen Films An Education ist recht simpel, die ihr zu Grunde liegenden Motive sind jedoch zeitlos interessant und brillant umgesetzt von einem fähigen Schauspielerensemble.

Spießbürgerlich, eintönig, anstrengend – so empfindet die 16jährige Einser-Schülerin Jenny Mellor (Carey Mulligan) ihr Leben im Londoner Stadtteil Twickenham 1961. Angetrieben von ihren zielstrebigen Eltern, aber auch ihrem eigenen Bildungshunger, tut Jenny alles, um mit ihrem Examen an der traditionsbewussten Eliteuniversität Oxford angenommen zu werden. Dennoch erlaubt sie sich von ihren Eltern mit Argwohn betrachtete Träumereien von der damals so beliebten französischen Lebensart, hört in ihrer spärlichen Freizeit Juliette Gréco, bewundert die Existenzialisten und ist empfänglich für einen Einblick in den Glamour, der ihr stets verwehrt scheint. Als sie bei strömendem Regen nach ihrer Orchesterprobe vom charmanten und höflichen David Goldman (Peter Sarsgaard) angesprochen und in seinem Wohlstand und Coolness versprühenden Bristol nach Hause gefahren wird, erliegt sie daher sehr schnell den Avancen des Mittdreißigers. Wider Jennys Erwartungen, lassen sich auch ihre Eltern von der Redseligkeit des scheinbar gebildeten und erfolgreichen Geschäftsmannes verzaubern und erlauben ihrer sonst so streng erzogenen Tochter den Umgang mit David, nächtliche Verabredungen und Wochenendtrips nach Paris. Jenny lässt sich blenden von schönen Kleidern, Ausflügen zu Jazzclubs und Hunderennen, kommt aber dennoch hinter Davids Geheimnis: Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Danny ist er in zahlreiche krumme Geschäfte verwickelt, sein Lifestyle lässt sich nur durch Diebstähle und Gaunereien finanzieren. Jenny sieht darüber hinweg, entfernt sich von ihrem einstigen Ideal eines der Bildung gewidmeten Lebens und verlobt sich schließlich mit David. Ihr Leben soll dann aber eine doch ganz andere Wende erfahren…

An Education präsentiert eine Reifeprüfung besonderer Art: Die Hauptfigur muss sich zwischen zwei Lebensentwürfen entscheiden: Eine universitäre, viel Hingabe und Mühe erfordernde Laufbahn oder ein Leben in Saus und Braus, dessen Finanzierung aus zwielichtigen Quellen stammt. „Ein Vorstadtmädchen, das Angst hat, alles Gute zu verpassen, was in der Großstadt passiert. Das ist für mich ein großes Thema der Popkultur.“ So fasst es der Drehbuchautor Nick Hornby zusammen, der im britischen Magazin Granta auf dieses autobiographische Kapitel aus dem Leben der erfolgreichen Journalistin Lynn Barber gestoßen ist und es für die Leinwand umsetzte. Herausgekommen ist eine Coming of Age-Geschichte, die zwar das Zeitkolorit des Upper Class-Spießbürgertums Anfang der 60er gekonnt wiederbelebt, aber dennoch Zeitlosigkeit versprüht. Lone Scherfig hat die Themen des Films gekonnt auf den Punkt gebracht: Substanz gegen Glamour – die Gegner in einem seit den Anfängen der Massenkultur tobenden Kampf um junge Seelen.

An Education
BBC Films, Großbritannien 2009
Regie: Lone Scherfig. Drehbuch: Nick Hornby
Hauptdarsteller: Carey Mulligan, Peter Sarsgaard, Alfred Molina
95 Min. Dt. Filmstart: 18. Februar 2010

Seitenleiste:

Alle Beiträge aus Kino & TV:

Abonnieren

Wir bei...

Weitersagen

Facebook

Twitter

Delicous

Weitere

Fusszeile: