Inhalt:

Love and Peace Woodstock!

19. Feb 10: Taking Woodstock - Der anrührende Film zum Geburtstag der Legende nun endlich auf DVD | Martin Müller

Aus Anlass des 40-jährigen Jubiläums im Jahre 2009 des legendären Woodstock-Festivals wagte sich Oscar-Preisträger Ang Lee an einen anderen Blick auf diese Zeit und die scheinbar zufällige Entstehungsgeschichte des Festivals. Lee lehnt seinen Film Taking Woodstock an die wahre Geschichte von Elliot Tiber an, ohne dabei allzu genau zu sein. Wichtiger ist ihm in diesem Film die Atmosphäre des Aufbruches in eine von Bewusstseinserweiternden Mitteln unterstützte Befreiung und Emanzipation einer ganzen Generation an einem Wochenende im August. Wer aber meint, der Film verliert sich dabei in einer Darstellung Woodstock selbst, der irrt. Vielmehr steht die Geschichte aus dem Blickwinkel des 34-jährigen Elliot Teichberg im Vordergrund, wie er das Festival in den kleinen im nirgendwo befindlichen Ort Bethel im Staate New York holt und seiner Selbstfindung. Aus einem intimen Focus heraus schafft Ang Lee es, eine Komödie von besonderer Stimmung zu inszenieren.

[mehr]

culturhäppchen

16. Feb 10: Männer al dente (Mine vaganti) - Ferzan Ozpeteks amüsantes Gesellschaftsdrama | Jana Brinckmann

Zum sechzigsten Mal lädt die Berlinale ein, sich von einem bunten Potpourri an Themen durch alle Genre mitreißen zu lassen. Einer der diesjährigen Preisanwärter für den Publikumspreis ist der italienische Film Mine vaganti vom türkisch-italienischen Regisseur und Drehbuchautor Ferzan Ozpetek, der eine Coming-Out-Geschichte zweier homosexueller Brüder aus gutem konservativen Hause erzählt. Aus diesem Zündstoff macht Ozpetek ein mit Situationskomik und rasantem Tempo angereichertes Drama, das nicht vor Klischees und Übertreibungen zurückschreckt.

[1 Kommentare] [mehr]

culturhäppchen

11. Feb 10: U2 3D – Der Live-Mitschnitt der Vertigo-Tour von 2006 in Südamerika | Martin Müller

Dass U2 eine der eindrucksvollsten Livebands unserer Zeit sind, beweisen die Rekordsummen, die sie für jede ihrer Touren seit den Achtzigern verdienen. Sicherlich liegt es auch daran, dass sie neben horrenden Eintrittspreisen auch eine Show der Superlative liefern. Mit ihrer letzten 360° Tour im Jahr 2009 stellten sie mit ihrer 50 Meter hohen krakenartigen Bühne wiedermal alles in den Schatten, was die Welt bisher an Bühnenkonstruktionen gesehen hatte. Jetzt kommt der Mitschnitt der Vertigo Tour in 3D, der bereits 2008 nur in ausgewählten 3D-Kinos gezeigt wurde, auch in die regulären Kinos.

[mehr]

culturhäppchen

09. Feb 10: Castle - Eine komödiantische Krimiserie? | Jana Brinckmann

Neben zweifelhaften Realityshows und Gerichtssendungen dominieren auch Krimiserien wie die verschiedensten, aber doch immergleichen CSI-Formate, Law & Order oder SOKO Leipzig unser TV-Programm. Und weil die Welle des Erfolgs scheinbar nicht abklingen möchte, stürzen sich erneut mutige Surfer des Crime auf sie, angeführt beispielsweise vom US-amerikanischen Drehbuchautor Andrew W. Marlowe. Mit seiner neuen Serie Castle will er aber nicht einfach ein Teil der Masse sein. Deshalb versucht er etwas ganz Verrücktes: die Kombination aus Krimi und Comedy! Umgesetzt wird diese Idee, indem sich zum obligatorischen Polizei-Team, hier das NYPD, ein flirtgeiler Schriftsteller gesellt.

[mehr]

Die letzten Szenen einer Ehe

01. Feb 10: Michael Hoffmans Tolstoj-Ehe-Drama Ein russischer Sommer | Dobrila Kontic

Pünktlich zum 100. Todesjahr von Lev Tolstoj erscheint der Film Ein russischer Sommer, der sich mit den letzten Monaten im Leben und in der Ehe des weltbekannten Schriftstellers auseinandersetzt. Der Romanvorlage Tolstojs letztes Jahr von Jay Parini folgend, befasst sich der Film mit den im Jahre 1910 widerstreitenden Kräften am heimischen Hof der Familie Tolstoj. Dabei wird nicht nur der alltäglich gewordene Zwist zwischen den glühenden Anhängern von Tolstojs seit den 1880ern verbreiteten ‚korrigierten‘ christlichen Lehre und seiner Ehefrau Sofia Andrejevna dargestellt. Ein russischer Sommer malt zudem ein lebendiges und rührendes Bild der letzten gemeinsamen Monate eines zugleich auseinander treibenden und sich immer wieder anziehenden Ehepaares.

[mehr]

‚Second Life‘ wird Wirklichkeit

27. Jan 10: Jonathan Mostows Zukunftsvision Surrogates | Jana Brinckmann

Roboter, die den Menschen immer ähnlicher werden. Computerrollenspiele wie Die Sims oder Second Life, die das ‚reale‘ Leben simulieren und es nahezu ablösen können, weil das fiktive Selbst so viel idealer zu sein vermag. Wohin kann uns die Wissenschaft noch führen? Eine durchaus mögliche Antwort präsentieren uns der Regisseur und die Drehbuchautoren zum Film Surrogates, die auf Grundlage des gleichnamigen Comics von Robert Venditti und Brett Weldele (2005/2006) die bereits existierende virtuelle Welt Wirklichkeit werden lassen.

[mehr]

Seitenleiste:

Alle Beiträge aus Kino & TV:

Abonnieren

Wir bei...

Weitersagen

Facebook

Twitter

Delicous

Weitere

Fusszeile: