Inhalt:

Mut oder Wahnsinn?

28. Apr 10: Die sehr überraschende Comicverfilmung Kick-Ass | Jana Brinckmann

Matthew Vaughns Kick-Ass ist eine Verfilmung des gleichnamigen Comics. Doch bedient sich der Regisseur nicht auf dem üblichen Wege der Vorlage, d.h. die Grundidee kopieren und für die Leinwand so modifizieren, dass zwar die Geldbörse lacht, aber mit Sicherheit nicht der/die VerfasserIn des Originals. Vaughn arbeitet stattdessen direkt mit den Autoren des Comics zusammen, die ihrerseits die letzten Episoden der Vorlage erst noch schreiben müssen. Dank dieser Kooperation präsentiert sich uns ein überaus actionreiches, mit Comicelementen ausgeschmücktes Werk über den brutalen Teil der Realität, der sinnlose Gewalttaten und unterlassene Hilfeleistung beinhaltet, somit geradezu nach Superhelden schreit und sie in Form von Teenagern ohne Superkräfte auch bekommt.

[mehr]

Vampire für Erwachsene

27. Apr 10: HBOs Erfolgsserie True Blood auf DVD | Dobrila Kontic

Nach Twilight und Vampire Diaries dachten wir eigentlich, wir hätten endgültig genug von der neuartigen, meist schwülstigen Vampir-Präsenz in Kino, Literatur und Fernsehen – zu lahm, glitzernd und empfindsam präsentierten sich hier die Vampire des 21. Jahrhunderts! Doch mit dem HBO-Erfolgsprodukt True Blood wendet sich das Blatt. Die auf der Southern Vampires-Buchreihe von Charlaine Harris beruhende Mystery-Serie rund um die Erlebnisse von Südstaaten-Sweetheart Sookie Stackhouse hat es nämlich in sich: Sex, Gewalt und eine ordentliche Portion Selbstironie machen die Schöpfung von Erfolgs-Drehbuchautor Alan Ball zu einer spannenden Serie für Erwachsene, die weit mehr bedient als die übliche Faszination für Blutsauger. Das erkannte hierzulande ausgerechnet nur der Pay TV-Sender 13th Street, weshalb die Serie einer Menge Zuschauer verwehrt blieb. Nun da die erste Staffel endlich auch in Deutschland auf DVD erschienen ist, wird es Zeit, die äußerst unterhaltsame Welt von True Blood kennen zu lernen.

[mehr]

Geliebte Langeweile

21. Apr 10: Shawn Levys Komödie Date Night – Gangster für eine Nacht | Jana Brinckmann

In einer langjährigen Beziehung kann es schon mal vorkommen, dass die Monotonie des Alltags Langeweile hervorruft und den leidenschaftlichen Aspekt der Liebe etwas einschlafen lässt. Nun gibt es verschiedene Methoden das einstige Feuer wieder zu entfachen, beispielsweise durch romantische Ausflüge, Überraschungen, Experimente oder regelmäßige Auszeiten. Auch die Ehe von Phil und Claire Foster aus der Komödie Date Night könnte um einiges mehr Romantik vertragen. Deshalb beschließen sie etwas ganz ‚Verrücktes‘ zu unternehmen und geraten prompt in ein an Aufregung leicht überdosiertes Abenteuer.

[1 Kommentare] [mehr]

Die aufständischen Kinder des Zeus

20. Apr 10: Louis Leterriers Heldenepos Kampf der Titanen | Jana Brinckmann

Louis Leterriers Kampf der Titanen soll ein Remake des gleichnamigen Films aus den 80er Jahren sein. Tatsächlich aber haben die Handlungen so wenig miteinander gemein, dass die Neuauflage als eine völlig divergente Interpretation verstanden werden muss. Auch entspricht die Filmgeschichte des im Mittelpunkt stehenden Helden Perseus nicht der Sage aus der ursprünglichen griechischen Mythologie. Vielmehr diente diese als Inspirationsquelle für eine komplett andere Version, die hier und da weitere mythologische Gestalten agieren lässt, um ein wenig Undurchsichtigkeit in dem ansonsten feststehenden Plot hineinzuzaubern. Aber das hat natürlich auch seine Vorzüge.

[mehr]

Über die Stimme zum Ausweg

19. Apr 10: Lee Daniels‘ Romanadaption Precious – Das Leben ist kostbar | Dobrila Kontic

Es ist schwer zu verdauen, was Regisseur Lee Daniels uns in seinem Film Precious – Das Leben ist kostbar vor Augen führt: Ein junges Mädchen, das von ihrer Mutter misshandelt, von ihrem Vater seit frühester Kindheit missbraucht wird und bereits zum zweiten Mal von ihm schwanger ist. Noch dazu ist sie eine stark übergewichtige Analphabetin ohne Zukunftsaussichten. Und trotzdem präsentiert das Drama sich nicht als Mitleid erregendes, rührseliges Lehrstück, sondern lässt die Protagonistin Precious (dt.: wertvoll) ihre Geschichte erzählen – eine Geschichte über den Wert des Lebens.

[mehr]

Betörend schöne Bilder eines Dramas

15. Apr 10: Tom Fords Regiedebüt nach der gleichnamigen Romanvorlage A Single Man | Martin Müller

Dass Künstler sich gemeinhin nur selten in den Grenzen ihrer eigenen Profession bewegen, ist nichts Neues. So werden Schauspieler zu Sängern und umgekehrt. Nun wagt sich auch Tom Ford hinter die Kamera, nachdem er die Modewelt von Gucci rettete und später auch die Geschicke der Marke Yves Saint Laurent leitete, bis er sein eigenes Label gründete. Gefeiert und teilweise vergöttert suchte sich Ford den scheinbar vergessenen Roman A Single Man (Der Einzelgänger) von Christopher Isherwood aus und gab diesem wunderbaren Werk ein ästhetisches Gewand in grandiosen Bildern. Dabei schafft er es, den Bilderrausch mit der Komplexität des Charakters des vermeintlichen Einzelgängers George einzufangen. Die von Isherwood im Roman vorgegebene Zeitspanne eines Tages behält Ford bei, jedoch erlaubt er sich eine vom Roman abweichende Konzeption der Hauptfigur.

[mehr]

Seitenleiste:

Alle Beiträge aus Kino & TV:

Abonnieren

Wir bei...

Weitersagen

Facebook

Twitter

Delicous

Weitere

Fusszeile: