Inhalt:

Leben, notieren, leben

12. Nov 17: 25 Lebensjahre auf 600 Seiten: David Sedaris' Tagebuchaufzeichnungen Wer’s findet, dem gehört’s | Dobrila Kontić

Literatur

Vorschaubild

Eine tiefe Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen, eine über Jahrzehnte andauernde Analyse sozialer Missstände, eine stolze Niederschrift eigener Lebensleistungen – dies alles ist in Wer’s findet, dem gehört’s, den Tagebuchauszügen des amerikanischen Autors David Sedaris, nicht zu finden. Es würde auch nicht so recht zusammenpassen mit den autobiographischen Kurzgeschichten, durch die Sedaris in den letzten Jahrzehnten in den USA berühmt und auch hierzulande einigermaßen bekannt geworden ist. Sie sind geprägt von einem selbstironischen, entlarvenden Blick auf die Absurditäten des menschlichen Alltags und Daseins. Wer’s findet, dem gehört’s offenbart, wie sich dieser unverwechselbare Blick durch trostlose, wirre und schließlich produktive Zeiten in Sedaris‘ Leben entwickelt hat.

[mehr]

Der ewige Prince of Darkness

29. Oct 17: Reinhard Kleists Comic-Biografie Nick Cave. Mercy On Me | Dobrila Kontić

Literatur

Vorschaubild

Das längliche Gesicht, die rabenschwarze Haartolle, der ernste durchdringende Blick – es ist unverkennbar Nick Cave, der hier in hartem, aber feinem Strich von Reinhard Kleist in unterschiedlichen Lebensphasen eingefangen wurde. In der Comic-Biografie Nick Cave. Mercy On Me sehen wir ihn die Stirn runzeln, seine Umgebung mit verächtlichen Blicken strafen, beinahe dem Wahnsinn verfallen, grübeln, aber niemals lachen. Kleists Bild von Cave und dieser Comic-Band als ganzer schöpfen aus der Düsternis, für die der gelegentlich Prince of Darkness genannte Musiker, allgemein bekannt ist. Fans wissen um einige der dunklen Momente in Caves Leben, den frühen Verlust des Vaters, den jahrelangen Drogenmissbrauch und zuletzt den tragischen Verlust seines Sohns. Die familiären Schicksale spart Kleist aus und widmet sich bewusst der Künstlerwerdung und den lyrischen Schöpfungen Caves. Damit vermag er es fast zum Kern seines Schaffens vorzudringen.

[mehr]

Die Tücken der Komfortzone

09. Oct 17: Ana Lily Amirpours Kannibalen-Wüsten-Liebes-Horrordrama (?) The Bad Batch auf Netflix | Dobrila Kontić

Kino & TV

Vorschaubild

Viel gewagt und gewonnen hatte Drehbuchautorin und Regisseurin Ana Lily Amirpour 2014 mit ihrem Spielfilmdebüt A Girl Walks Home Alone at Night. Eine schockierend schöne Welt aus Gegensätzen hatte sie damals für ihre ungewöhnliche Vampir-Romanze geschaffen und gezeigt, wie man gekonnt Genregrenzen ineinander auflöst. Auch in ihrem Nachfolger The Bad Batch, der nun auf Netflix verfügbar ist, kreiert sie ein originelles, dystopisch anmutendes Szenario, das aber leider nicht zu Genüge vom Mangel an Substanz und Charaktertiefe ablenken kann.

[mehr]

Vertrauen ist gut.

23. Sep 17: FANTASY FILMFEST 2017: Der Psychohorror It Comes At Night erkundet die Bedingungen von Kooperation und Eskalation vor dem Hintergrund einer Postapokalypse | Dobrila Kontić

Kino & TV

Wie genau sich der Virus verbreitet, der große Teile der Menschen in It Comes At Night bedroht oder schon ausgelöscht hat, davon wissen wir genau so wenig wie die Hauptfiguren. Wer infiziert ist, hat innerhalb kurzer Zeit Blutblasen am ganzen Körper und die Gewissheit, bald sterben zu müssen – wenn auch nicht unbedingt auf natürliche Weise. Und so tauchen gleich zu Beginn von It Comes At Night Zweifel auf, ob der ältere Bud (David Pendleton) Verständnis für seine Familie hat, die ihn in Atemschutzmasken umringt, sich tränenreich verabschiedet und ihn schließlich mit einer Schubkarre hinausbefördert und erschießt. Übrig bleiben seine erwachsene Tochter Sarah (Carmen Ejogo), dessen Ehemann Paul (Joel Edgerton), der gemeinsame Teenager-Sohn Travis (Kelvin Harrison Jr.) und dessen Hund Stanley. Eine Familie, die sich sicher ist, nur aufgrund ihres isolierten und autarken Lebensstils in einem abgelegenen Haus im Wald überlebt zu haben.

[mehr]

Die Bestie aus Kindertagen

20. Sep 17: FANTASY FILMFEST 2017: Die Monster-Komödie Colossal spürt den Mustern destruktiver Verhaltensweisen nach. | Dobrila Kontić

Kino & TV

Witzig, aber keine Feelgood-Komödie. Effektreich, aber kein Action-Blockbuster. Ernst, aber immer wieder überraschend. Es ist schwer Nacho Vigolandos schwarze Komödie Colossal zu beschreiben, ohne das Wort «aber» zu verwenden. An mehrere Stellen dieses Films werden die Zuschauererwartungen unterlaufen und alles, was man sich bis dahin aus der fantastischen Story zusammengereimt hatte, auf den Kopf gestellt. Klingt anstrengend, ist aber (es geht wirklich nicht ohne) äußerst unterhaltsam und nachdenklich.

[mehr]

Die Quelle der Schöpfung

18. Sep 17: Wie Darren Aronofskys mother! die Gemüter spaltet, für Kopfzerbrechen sorgt und über seine Kritiker triumphiert | Dobrila Kontić

Kino & TV

Es fängt schon beim Titel an: Schreibt man Darren Aronofskys neuen Film nun groß oder klein? Ich entscheide mich mal für die auf sämtlichen Kinoplakaten vertretene Version, obwohl da der Ärger für viele schon anfängt: mother! dürfte der wohl kontroverseste Film des Jahres werden. Manche Urteile reichen fast an den angewiderten Kritiker-Tenor zu Lars von Triers Antichrist (2009) heran. Als prätentiöser Kitsch oder sinnfreier Torture Porn wird er da verrissen, mal frauenfeindlich, mal unaufrichtig feministisch. Andere sind mit Deutungen beschäftigt, sehen in ihm einen Aufschrei gegen Umweltzerstörung oder die Menschheit an sich. Religiöse Untertöne werden ihm ebenso unterstellt wie Fanatismuskritik. Damit ist mother! unversehens zum Rorschach-Test für die großen Konflikte unserer Gegenwart geworden.

[mehr]

Seitenleiste:

Links

Abonnieren

Wir bei...

Weitersagen

Facebook

Twitter

Delicous

Weitere

Fusszeile: