Inhalt:

Egoist, Karrierist, Aktivist

06. Dec 16: Ein Biopic über den Meeres-Eroberer Jacques Cousteau | Dobrila Kontić

Kino & TV

Vorschaubild

Jahrzehntelang erklärten seine Dokumentarfilme den Fernseh-Zuschauern die Meereswelt, brachten ihnen die Lebewesen des Ozeans näher und drangen bis zu den Gewässern der Antarktis vor: Jacques-Yves Cousteau (1910-1997). Doch statt dem französischen Meeres-Eroberer zu huldigen, geht Jérôme Salles Biopic Jacques hart mit ihm ins Gericht und versucht in zwei Stunden voller berauschendem Meeresblau die Geschichte einer Läuterung zu erzählen.

[mehr]

Flucht und Legendenbildung

02. Dec 16: AROUND THE WORLD IN 14 FILMS: Pablo Larraín überschreitet mit Neruda die Grenzen des Biopics | Dobrila Kontić

Kino & TV

Vorschaubild

Nachdem er sich 1948 mit expliziten Reden gegen den Kurswechsel des chilenischen Präsidenten Gabriel González Videla gerichtet hatte, war Pablo Neruda, Poet und damaliger Senator im chilenischen Parlament, gezwungen, das Land schnellstmöglich zu verlassen. Doch Pablo Larraíns Neruda begnügt sich nicht damit, diese Geschichte um Flucht und Exil des großen Dichters im Stile eines konzentrierten Biopics nachzuerzählen. Stattdessen bietet er dem Zuschauer eine visuell beeindruckende, metafiktionale Jagd auf die Persönlichkeit Nerudas und seine poetische Kraft.

[mehr]

Ein Fanatiker schafft Fronten

29. Nov 16: AROUND THE WORLD IN 14 FILMS: Kirill Serebrennikovs The Student bzw. Der die Zeichen liest | Dobrila Kontić

Kino & TV

Vorschaubild

Eine Teenager-Rebellion sondergleichen nimmt sich der russische Theater- und Film-Regisseur Kirill Serebrennikov in seinem Film The Student vor, der Anfang 2017 mit dem deutschen Titel Der die Zeichen liest im Kino anlaufen wird: Ein Jugendlicher entdeckt die Bibel für sich, wird zum verklemmten Gläubigen und entwickelt sich schließlich zum fanatischen Eiferer. Mit einer Neigung zum Grotesken wird hier ein beängstigend klarer Blick auf die gesellschaftlichen Fronten unserer Zeit geworfen.

[mehr]

Sterbegleitung für einen König

27. Nov 16: AROUND THE WORLD IN 14 FILMS: Albert Serras Eröffnungsfilm The Death of Louis XIV | Dobrila Kontić

Kino & TV

Während uns das Töten sehr häufig und in allerlei Ausprägungen auf der Leinwand begegnet, steht das Sterben als Akt eher selten im Mittelpunkt. Natürlich gibt es zahlreiche, rührselige Hollywood-Filme über das baldige, krankheitsbedingte Ableben der Hauptfigur, die noch zu bedeutsamen letzten Taten und Worten beflügelt wird (z.B. Seite an Seite, Das Beste kommt zum Schluss etc.). Doch dass sich ein Film seine gesamte Länge über dem Sterben widmet, ist eher die Seltenheit. Der katalanische Regisseur Albert Serra hat genau dies getan und bietet in The Death of Louis XIV 115 nur auf den ersten Blick ereignislose Minuten, in denen wir mit dem Monarchen auf den Tod warten.

[mehr]

Die schüchterne Rampensau

24. Nov 16: Lesley-Ann Jones‘ berauschende Biografie zu Queen-Frontmann Freddie Mercury | Dobrila Kontić

Literatur

Über all die Musiker-Tode, die wir in diesem Jahr zu verkraften hatten – David Bowie, Prince, Leonard Cohen, um nur einige zu nennen – könnte man fast vergessen, dass wir heute den 25. Todestag einer Legende schreiben: Freddie Mercury. Sänger der Rock-Band Queen und für viele der größte Frontmann aller Zeiten. Im Alter von 45 Jahren erlag er am 24. November 1991 den Folgen seiner Aids-Erkrankung. Warum er bis heute unvergessen ist und was ihn als Musiker und Person ausmachte, erkundet die ehemalige Musikjournalistin Lesley-Ann Jones in einer wuchtigen, äußerst aufschlussreichen Biografie, die erstmals auf Deutsch vorliegt.

[mehr]

Der Kaiserin neue Töne

22. Nov 16: Stephen Frears nimmt sich der Geschichte um Amateur-Sängerin und Witzfigur Florence Foster Jenkins an | Dobrila Kontić

Kino & TV

Niemand hat an ihr Talent geglaubt, niemand hat ihr das zugetraut und doch siegt sie am Ende entgegen allen Erwartungen – diese Art Underdog-Geschichte nach einer wahren Begebenheit erzählt Stephen Frears in seiner Komödie Florence Foster Jenkins nicht. Wie könnte er auch? Bis heute ist die 1944 verstorbene New Yorker Mäzenatin als schlechteste (Amateur-)Opernsängerin aller Zeiten bekannt – posthum wurde ihr der Spitzname ‚Anti-Callas‘ verliehen. Wer sich also aufmacht, diesen Film anzuschauen, kann sich auf fast zwei Stunden verfehlter Töne einstellen und wird mit Meryl Streeps (wieder mal) grandioser Darbietung leider nicht zu genüge entschädigt.

[mehr]

Seitenleiste:

Links

Abonnieren

Wir bei...

Weitersagen

Facebook

Twitter

Delicous

Weitere

Fusszeile: